Besichtigungen Alpakazuchtbetrieb –  Busreisen und Gruppenbesuche

Besichtigungen Alpakazuchtbetrieb –
Busreisen und Gruppenbesuche

tourismus-flyer Ein Erlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden:
Erleben Sie eine Führung durch unseren Alpaka Zucht Betrieb. Aus nächster Nähe Alpakas kennenlernen. Lernen Sie die seltenen Suri Alpakas kennen (ein Vlies wie Seide!) und die knuffigen Huacaya Alpakas (ebenfalls phantastisch weiche Faser). Sie können auch mal ein Alpaka streicheln. In der Fohlensaison gibt es viele niedliche Alpakababies.

Sehen und fühlen Sie, was man aus der wertvollen Alpaka-Naturfaser machen kann! Besuchen Sie unseren kleinen Alpaka-Hofladen, es gibt dort viele schöne Dinge aus Alpaka zum anschauen und kaufen.

Alpaka Betten, Alpaka Wolldecken, Alpaka Strickwolle, Alpaka Fellbären, Alpaka Schmuck, Socken, Mützen, Schals, Handschuhe und so manches mehr aus Alpakawolle.

Unser ca. 2 stündige „Alpakaprogramm“ eignet sich ganz besonders gut für Seniorengruppen und auch für Menschen mit Behinderung. (Barrierefrei)

Möchten Sie als Gruppe unseren Alpakazuchtbetrieb besichtigen?
Bitte rufen Sie uns an, damit wir eine Gruppenführung durch den Alpakazuchtbetrieb mit Alpakastreicheln bei Kaffee und Kuchen und Hofladenbesichtigung vereinbaren können.

Gruppenpreis/ Angebot
Gruppe ab 12 Personen, 15 € pro Person. Im Preis enthalten: 1 Kaffeegedeck (enthält 2 Tassen Kaffee, 1 Stück Blechkuchen) und Alpakaführung mit Alpakastreicheln und Hofladenbesichtigung.
Gruppe ab 25 Personen, 13 Euro pro Person.
Die Kosten für Gruppenbesucher müssen entweder vor dem Besichtigungstermin auf unser Konto überwiesen werden oder vor Ort bei Ankunft.

Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin.
Schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie uns an unter Mobil 0172-9865033 oder Tel 034364 - 899 000
Ansprechpartnerin: Katharina Kraft von Wedel,
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

» Flyer zum Download (PDF)

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *